Führungen & Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen im Überblick

Monat auswählen
Heute
14:30 - 16 Uhr
Museum Inklusiv
"Ein Blumenstrauß für Dich!"
Workshop für Menschen mit beginnender Demenz

Schauen, riechen, fühlen, hören und schmecken. Ein Strauß,
ein Bild von Otto Dix und ein Gedicht. Gemeinsam wecken
wir Erinnerungen an besondere Tage und halten sie - mit
Unterstützung der Kunsttherapeutin Bruna Wernet - in einem
Aquarell fest. Für Kaffee und Gebäck ist gesorgt.

Kosten
Kostenfrei
Anmeldung
anmeldung@zeppelin-museum.de
Geeignet für
Menschen mit Demenz
Hinweise
max. 10 Teilnehmer*innen
Morgen
10 - 14:30 Uhr
Events
Assembly: Above Borders
zur Ausstellung Beyond States. Über die Grenzen von Staatlichkeit (vor Ort und im Live-Stream)

Vor Ort und im Live-Stream

Die Ausstellung Beyond States. Über die Grenzen von Staatlichkeit im Zeppelin Museum fragt anhand der drei konstituierenden Merkmale – Staatsgebiet, Staatsbürgerschaft und Staatsgewalt – nach der aktuellen und zukünftigen Bedeutung des Staates.

Mit seiner ersten hybriden Assembly wirft das Museum vertiefende Einblicke in die historischen und gesellschaftlichen Diskurse, die das Ausstellungsprojekt Beyond States. Über die Grenzen von Staatlichkeit informieren. Bei ABOVE BORDERS steht der Blick aus der dritten Dimension samt seiner (geo-) politischen und sozialen Implikationen im Vordergrund.

Vor Ort und im Live-Stream erwarten die Zuschauer*innen Expert*innenvorträge und eine Podiumsdiskussion. Vier Historiker*innen des Zeppelin Museums schildern den Wandel der Zeppelin-Luftschiffe vom Nationalsymbol zum Propagandainstrument und deren Einsatz in Aufklärung und Überwachung. Mit einer Online-Podiumsdiskussion zu Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen (nicht-) staatlicher Luftüberwachung schließt das Museum an zentrale Diskurse der Gegenwart an.

Die Assembly findet vor Ort unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-VO des Landes Baden-Württemberg statt. Zutritt nur mit 3G-Nachweis (getestet-geimpft-genesen) und Kontaktnachverfolgung (Luca, Corona-App, Formular).

Die Teilnehmer*innenzahl vor Ort ist begrenzt, bitte melden Sie sich an unter anmeldung@zeppelin-museum.de oder +49 7541 3801 25. Anmeldeschluss ist der 22.09.2021, 12:00 Uhr.

Für die Online-Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich: https://youtu.be/hSPg0sRVyTs


PROGRAMM

10:00 Uhr
Willkommen
Dr. Claudia Emmert, Direktorin Zeppelin Museum

10:10 Uhr
ZWISCHEN NATIONALSYMBOL UND PROPAGANDA

Mit Vorträgen von:

Jürgen Bleibler
ZEPPELIN - NATIONALSYMBOL DER KAISERZEIT
Das Zeppelin-Luftschiff wurde bereits vor dem Ersten Weltkrieg zu einem besonderen Nationalsymbol des deutschen Kaiserreichs. Nichts verkörperte technische Modernität, Luftverkehr der Zukunft und militärische Überlegenheit so massenwirksam und bildhaft. Es galt als Sinnbild und zentrales Element des machtpolitischen Führungsanspruchs, der in nationalistisch aufgeladener Propaganda Deutschlands inszeniert wurde.


Barbara Waibel
ZEPPELIN-GRENZFLÜGE IN DER WEIMARER REPUBLIK UND IM "DRITTEN REICH"
Die historische Forschung zur Zeppelin-Luftschifffahrt der Zwischenkriegszeit hat sich bislang nahezu ausschließlich auf die pressewirksamen Pionierfahrten und auf den Transatlantikdienst konzentriert. Wenig beachtet sind die Fahrten ins westliche und östliche Grenzgebiet Deutschlands nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg geblieben. Anhand einiger ausgewählter Beispiele beleuchtet die Referentin die politischen Hintergründe dieser Grenzflüge und die Rolle, die der Zeppelin dabei spielte.


Kathrin Wurzer
OBJEKTE AUS DER SAMMLUNG DES ZEPPELIN MUSEUMS IM POLITISCHEN KONTEXT
Die Sammlung des Zeppelin Museums beinhaltet unterschiedlichste Sammlungsobjekte, welche oft in Folge historischer Ereignisses entstanden oder solche rezipieren. Die Darstellungen finden sich meist auf Gebrauchsgegenständen, häufig auf Postkarten, Gesellschaftsspielen, Münzen und Medaillen etc. wieder. Im Vortrag sollen diese und andere Objekte in Zusammenhang mit den jeweiligen Ereignissen kontextuell verortet werden.


Felix Banzhaf
DIE VERWENDUNG VON BALLONEN UND LUFTSCHIFFEN ZUR ÜBERWACHUNG UND AUFKLÄRUNG
Das Vordringen in die dritte Dimension eröffnete nicht nur einen faszinierend neuartigen Blick von oben, sondern war von Anfang an eng mit militärischen Interessen verbunden. Ballone und Luftschiffe schufen ungekannte Möglichkeiten der Beobachtung und Aufklärung, über kurze und lange Distanzen, in Land- und Seekriegen. Die technische Entwicklung passte sich dabei ständig neuen und veränderten Anforderungen an, auch wegen des Konkurrenzdrucks immer leistungsfähigerer Flugzeuge. Bis heute suchen und finden Anbieter aerostatischer Flugsysteme Marktnischen, wobei inzwischen der polizeilich-paramilitärische Einsatz nach innen oder in der Luftraum- und Grenzüberwachung dominiert.


12:15 Uhr
Pause


12:30 Uhr
AUS DER LUFT. STAATLICHE UND NICHT-STAATLICHE LUFTÜBERWACHUNG

Diskussionsrunde mit:

Matthias Monroy
*Matthias Monroy ist Wissensarbeiter, Aktivist und Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Bürgerrechte & Polizei / CILIP. Er recherchiert seit 2001 zur polizeilichen Handhabung von Gipfeltreffen und anderen grenzüberschreitenden Großlagen. Mit Fokus auf den Bereich Justiz und Inneres der Europäischen Union war er von 2009-2020 Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko. Monroy publiziert unter anderem umfangreich bei netzpolitik.org, seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der digitalen Überwachung, Drohnen, Migrationskontrolle, Europa und der Entwicklung der EU-Agenturen Europol und Frontex.

Manos Radisoglou
*Manos Radisoglou ist Pilot und Flight Operations Coordinator bei der Humanitarian Pilots Initiative (HPI), einer NGO, die unter anderem Luftaufklärung über dem Mittelmeer im Auftrag von sea-watch e.V. betreibt.

Moderiert von Caterina Lobenstein
*Caterina Lobenstein studierte Politik- und Musikwissenschaft in Marburg, Bologna, Leipzig und Riga. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Journalistin an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Seit 2014 ist Lobenstein bei der ZEIT, zunächst im Wirtschaftsressort, dann als Korrespondentin in der Parlamentsredaktion in Berlin mit Schwerpunkt Asyl- und Migrationspolitik. Seit 2021 ist sie Redakteurin im Dossier der ZEIT. Nachdem sie bereits 2015 geshortlistet wurde, erhielt Lobenstein 2018 den Henri-Nannen-Preis für ihre Reportage: Warum verdient Frau Noe nicht mehr?

14:00 Uhr
Ende

Mehr erfahren
Stream Assembly

Kosten
Kostenlos
Anmeldung
Für Teilnahme vor Ort bis Mi., 22.9., 12 Uhr.
Hinweise
Zutritt nur mit 3G-Nachweis (getestet-geimpft-genesen) und Kontaktnachverfolgung (Luca, Corona-App, Formular).
Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de
Morgen
13 - 14 Uhr
Kinder & Familien
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein
Familienführung mit Anmeldung

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen.

Kosten
5 Euro pro Familie (zzgl. Eintritt)
Anmeldung
bis Do., 23.09., 12 Uhr, erforderlich.
Geeignet für
Familien mit Kindern ab 6 Jahren
Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de
Sa 25.09.
16:30 - 19:30 Uhr
Schauhaus
Tag der Offenen Gärten im Schauhaus
Mit Gartenführung um 16.30 Uhr

Im Schau- und Schulgarten findet um 16.30 Uhr eine Gartenführung zum Thema „Selbstversorgung aus dem Garten – damals und heute“ statt.  Die Führung zeigt, wie schon auf kleinsten Flächen Köstlichkeiten für die Küche reifen können, welche Vielfalt möglich ist und was wir aus den Ideen der Gartenstadt-Anlage von vor über 100 Jahren für unsere heutigen Herausforderungen lernen können. Außerdem zeigt eine kleine Präsentation, wie sich unsere modernen Weizen-Sorten aus Urgetreide entwickelt haben. Während dieser Zeit wird auch das Schauhaus geöffnet sein, so dass interessierte Besucher sich auch das Gebäude zum Garten anschauen können. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Schau- und Schulgarten befindet sich am König-Wilhelm Platz 12 in Friedrichshafen. Bei heftigem Regen findet die Veranstaltung nicht statt.  Geöffnet ist der Schau- und Schulgarten von 16.30 bis 19.30 Uhr.

Mehr erfahren
Programm Tag der Offenen Gärten

Kosten
Kostenlos
Hinweise
Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Tags der Offenen Gärten 2021 statt.
So 26.09.
13 - 17 Uhr
Schauhaus
Das Museumshaus im Zeppelindorf! Wohnen wie vor 100 Jahren wird sichtbar.
Erlebnisraum und Ergänzung der Ausstellung zur Geschichte und Technik der Zeppeline.

Schauhaus im Zeppelindorf
König-Wilhelm-Platz 12
88045 Friedrichshafen

Kosten
5 Euro (ab 17 Jahre)
Anmeldung
ohne
Hinweise
Maskenpflicht, nicht Barrierefrei
So 26.09.
14 Uhr
Führungen
Technik und Kunst im Überblick
Ausstellungsführung mit Anmeldung

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen? Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs. Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Bitte beachten Sie: Für die öffentliche Führung ist eine Anmeldung unter 07541/380125 oder anmeldung@zeppelin-museum.de bis Freitag, 12 Uhr erforderlich. Mögliche Restplätze sind am Führungstag an der Kasse zu erfragen. Bitte beachten Sie, dass nach Anmeldeschluss kein Teilnahmeplatz garantiert werden kann.

Kosten
1 Euro pro Person (zzgl. Eintritt)
Anmeldung
bis Fr., 24.09., 12 Uhr erforderlich.
Hinweise
Kinder bis 16 Jahre frei
Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de
So 26.09.
15 Uhr
Führungen
Beyond States. Über die Grenzen von Staatlichkeit
Ausstellungsführung mit Anmeldung

Unsere Gegenwart ist geprägt durch Widersprüche: Grenzen lösen sich auf und werden zugleich neu errichtet. Nationalstaaten verlieren zugunsten supranationaler Organisationen an Bedeutung und gleichzeitig erstarkt der Nationalismus. Die Ausstellung widmet sich diesen gegenläufigen Entwicklungen und fragt anhand der drei konstituierenden Merkmale – Staatsgebiet, Staatsbürgerschaft und Staatsgewalt – nach der aktuellen und zukünftigen Bedeutung des Staates.

International renommierte künstlerische Positionen reflektieren Fantasien und Realitäten einer Staatskrise bis hin zum Staatsverfall, die sich zwischen Dystopie und Utopie bewegen. Angefangen bei rechtslibertären Ideologien, die in der Überwindung des Staates die Verwirklichung ultimativer Freiheit sehen, bis hin zur Idee einer flexiblen Staatsbürgerschaft, die sich an Abo‐ bzw. Streaming‐ Portalen orientiert. Die Ausstellung wirft aber auch einen Blick auf diejenigen, die sich auf einen Zusammenbruch der staatlichen Ordnung vorbereiten: Anhänger*innen von Verschwörungserzählungen und Prepper, die Nahrung, Medikamente und Waffen horten, um für den Tag X gewappnet zu sein.

Gezeigt wird die interdisziplinäre Ausstellung im Zeppelin Museum in Friedrichshafen am Bodensee. Ein besonderer Ort, der in doppelter Hinsicht das Ausstellungsthema aufgreift. Der Bodensee ist internationales Grenzgewässer, das Deutschland, Österreich und die Schweiz verbindet. Der genaue Grenzverlauf ist jedoch bis heute ungeklärt. Auch der Blick von oben, der durch die Luftschifffahrt und Flugzeuge möglich ist, relativiert Grenzen und reflektiert damit auch Konzepte von Staatlichkeit.

Bitte beachten Sie: Für die öffentliche Führung ist eine Anmeldung unter 07541/380125 oder anmeldung@zeppelin-museum.de bis Freitag, 12 Uhr erforderlich. Mögliche Restplätze sind am Führungstag an der Kasse zu erfragen. Bitte beachten Sie, dass nach Anmeldeschluss kein Teilnahmeplatz garantiert werden kann.

Kosten
1 Euro pro Person (zzgl. Eintritt)
Anmeldung
bis Fr., 24.09., 12 Uhr erforderlich.
Hinweise
Kinder bis 16 Jahre frei
Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de
Eigentumverpflichtet
Folgen Sie uns