Führungen Workshops Open House! Sonstiges alle
SO 22. Juli
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 22. Juli
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 22. Juli
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

DI 24. Juli
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 25. Juli
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 26. Juli
10.30 Uhr
Workshop
Entdeckungsreise Zeppelin – Wie ein Luftschiff entsteht

Als Zeppeliner verkleidet, machen wir uns gemeinsam auf den Weg in das Museum. Dort überlegen wir, wie ein Zeppelin gebaut wird: Eignet sich Aluminium? Wie stabil ist Carbon eigentlich? Und wie wird aus den vielen Einzelteilen ein großes Ganzes? Im Anschluss gestalten wir einen eigenen kleinen Zeppelin als Andenken an den Museumsbesuch.

→ Für Kinder von 6 – 10 Jahren.
→ Kosten (inkl. Eintritt): 6 Euro.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis Di., 24.7. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DO 26. Juli
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

DO 26. Juli
19 Uhr
Open House!
Die Aktion „Entartete Kunst“ im Kontext der NS-Kunstpolitik

Vortrag von Prof. Dr. Christoph Zuschlag, Professor für Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart mit Schwerpunkt Provenienzforschung, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Der »Schwabinger Kunstfund« (Gurlitt) hat die NS-Kunstpolitik, namentlich die von den Nationalsozialisten unter dem Kampfbegriff »Entartete Kunst« gegen die Moderne durchgeführte Kampagne sowie den Raub jüdischen Kunstbesitzes (»NS-Raubkunst)«, schlagartig in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung gerückt. Damit einhergehend wurde, auch im Zeppelin Museum Friedrichshafen, die Provenienzforschung intensiviert, welche die Herkunft und Besitzgeschichte von Kulturgut untersucht. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Vorgeschichte und Geschichte der Kampagne »Entartete Kunst« und beleuchtet die Beschlagnahmungen, Ausstellungen und »Verwertungen«. Außerdem wirft er ein Licht auf die vom NS-Staat geförderte Kunst (»NS-Kunst«) und auf die umfangreichen Kunstraubzüge der Nationalsozialisten im In- und Ausland. Schließlich geht es um die Herausforderungen und Chancen der Provenienzforschung für die Museen.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 29. Juli
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 29. Juli
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 29. Juli
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MO 30. Juli
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DI 31. Juli
10 Uhr
Workshop
„Geehrter Herr Graf Zeppelin“

Spurensuche. Faszination rund um das Luftschiff in der Kinderwelt um 1900.

Workshop in Kooperation mit dem Schulmuseum

Auch Ferdinand Graf Zeppelin war mal Kind. Auch er musste pauken. Zuerst mit einem Hauslehrer, später dann in der Realschule, wo er seine Neigung zur Technik ausleben konnte. Schulmuseum und Zeppelin Museum laden ein zu einer Reise, die im Schulmuseum mit der Kindheit des Grafen beginnt. Auf dem Fußweg zum Zeppelin Museum machen wir uns auf die Suche nach der Faszination des Grafen und kommen ihr am Ziel schließlich auf die Schliche.

→ Alter: 8 – 12 Jahre
Kosten (inkl. Eintritt): 15 Euro
Orte: Schulmuseum, Friedrichstraße 14, Friedrichshafen (Start)
Zeppelin Museum, Seestraße 22, Friedrichshafen (Ende)
Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Fr., 27.7. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DI 31. Juli
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 01. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 02. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 05. August
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 05. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 05. August
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MO 06. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DI 07. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 08. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 09. August
10.30 Uhr
Workshop
Entdeckungsreise Zeppelin – Wie ein Luftschiff entsteht

Als Zeppeliner verkleidet, machen wir uns gemeinsam auf den Weg in das Museum. Dort überlegen wir, wie ein Zeppelin gebaut wird: Eignet sich Aluminium? Wie stabil ist Carbon eigentlich? Und wie wird aus den vielen Einzelteilen ein großes Ganzes? Im Anschluss gestalten wir einen eigenen kleinen Zeppelin als Andenken an den Museumsbesuch.

→ Für Kinder von 6 – 10 Jahren.
→ Kosten (inkl. Eintritt): 6 Euro.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis Di., 7.8. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DO 09. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

DO 09. August
19 Uhr
Open House!
Zum 150. Geburtstag von Hugo Eckener. Szenische Lesung mit dem Theaterwerk Bodensee

In Kooperation mit der Luftschiffbau Zeppelin GmbH Friedrichshafen

Mit dem Buch „Onkel Hugo“ gewährt die Nichte von Hugo Eckener, Inge Gollbeck-Eckener, private Einblicke in das Leben des großen Visionärs. Erleben Sie eine kurzweilige szenische Lesung über seine Einstellung zur Schule, zu Literatur und Musik, hören Sie aus persönlichen Briefen Berichte über seine Hochzeitsreise oder seine große Luftschifffahrt nach New York und wie er den Empfangstrubel dort empfand. Einige familiäre Anekdoten von Inge Gollbeck-Eckener machen den Familienmenschen Eckener sichtbar. Die Nichte des berühmten Luftschiffpioniers hat mit diesem herrlichen Buch eine Seite Hugo Eckeners gezeigt, die Viele nicht kannten. Lassen Sie sich überraschen!

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 12. August
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 12. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 12. August
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MO 13. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DI 14. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 15. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 16. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

FR 17. August
16.30 Uhr
Führung
Gartenführungen zum Innovationen-Beet im Schauhaus

Lange Nacht der Bodenseegärten

Gartenführung unter dem Motto „Innovationen im Beet – Kulturpflanzen in Bewegung“

→ Kostenlos, zzgl. Eintritt

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 19. August
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 19. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 19. August
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 19. August
15 Uhr
Sonstiges
Café International - #FOMO – Fear of missing out

Cyberchonder, das moderne Internet-Leiden. Warum verliere ich mich stundenlang in Digitalistan. FOMO ist die Angst, etwas zu verpassen oder die falsche Entscheidung darüber zu treffen, wie ich meine Zeit verbringe. Geht es Ihnen auch so? Wie kann man sich vor negativen Auswirkungen der Informationsflut schützen? Wir laden Sie ein, mit uns darüber zu sprechen.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

MO 20. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DI 21. August
10 - 15 Uhr
Workshop
Komm mit auf Zeitreise! Ein Tag wie vor 100 Jahren

Workshop in Kooperation mit dem Schulmuseum Friedrichshafen / Schauhaus im Zeppelindorf

Los gehts im Schulmuseum, wo wir den Unterricht vor 100 Jahren kennenlernen. Hier steht einiges auf dem Stundenplan: Ihr sitzt auf alten Schulbänken im Klassenzimmer von 1900 und lernt die alte deutsche Schrift auf Schiefertafeln. Mit „Herrn Lehrer“ oder „Fräulein Lehrerin“ geht ihr auf Erkundungstour. Warum stand im Klassenzimmer ein Spucknapf? Warum sind Kinder manchmal barfuß zur Schule gelaufen? Mit Begleitung geht ihr dann zu Fuß durch den Riedlewald zum Schauhaus im Zeppelindorf. Hier nehmt ihr das ganze Haus und den Garten unter die Lupe. Was haben die SchülerInnen vor 100 Jahren mittags gegessen? Welche Tiere gab es im Stall? Und wie war das Leben ohne Computer oder Smartphone?

→ Alter: 8 – 11 Jahre
Kosten (inkl. Eintritt): 15 Euro
Orte: Schulmuseum, Friedrichstraße 14, Friedrichshafen (Start)
Schauhaus, König-Wilhelm-Platz 12, Friedrichshafen (Ende)
Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Fr., 17. 8. möglich.

ANMELDUNG IM SCHULMUSEUM: www.schulmuseum.friedrichshafen.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DI 21. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 22. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 23. August
10.30 Uhr
Workshop
Entdeckungsreise Zeppelin – Wie ein Luftschiff entsteht

Als Zeppeliner verkleidet, machen wir uns gemeinsam auf den Weg in das Museum. Dort überlegen wir, wie ein Zeppelin gebaut wird: Eignet sich Aluminium? Wie stabil ist Carbon eigentlich? Und wie wird aus den vielen Einzelteilen ein großes Ganzes? Im Anschluss gestalten wir einen eigenen kleinen Zeppelin als Andenken an den Museumsbesuch.

→ Für Kinder von 6 – 10 Jahren.
→ Kosten (inkl. Eintritt): 6 Euro.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis Di., 21.8. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DO 23. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 26. August
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 26. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 26. August
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MO 27. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DI 28. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 29. August
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 30. August
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 02. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 02. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 02. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MO 03. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

MI 05. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 06. September
19 Uhr
Open House!
Der Fall Gurlitt. Die wahre Geschichte über Deutschlands größten Kunstskandal

Vortrag von Maurice Philip Remy, Dokumentarfilmer und Sachbuchautor

Maurice Philip Remy hat den Fall Gurlitt in jahrelanger Recherche aufgearbeitet, den kompletten Nachlass Hildebrand Gurlitts gesichtet und als Quelle herangezogen. In diesem Vortrag präsentiert er seine Ergebnisse: Remy entwirft ein Generationen umspannendes Portrait einer Familie mit ihren Licht- und Schattenseiten, und untersucht den Schwabinger Kunstfund in der öffentlichen Wahrnehmung und Politik.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

FR 07. September
16.30 Uhr
Führung
Gartenführungen zum Innovationen-Beet im Schauhaus

Lange Nacht der Bodenseegärten

Gartenführung unter dem Motto „Innovationen im Beet – Kulturpflanzen in Bewegung“

→ Kostenlos, zzgl. Eintritt

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 09. September
9 - 17 Uhr
Führung
Tag des offenen Denkmals

Ausstellung 9 – 17 Uhr
"Trajektfähren: Schienen auf dem Wasser"

Eintägige Ausstellung im ZeppLab

Um 1850 führten die ersten Eisenbahnlinien am Bodensee zur Ausweitung von Kursfahrten und des dortigen Güterverkehrs. Die Übersetzung der Eisenbahnschienen auf Schiffe, um ganze Güterzüge über den See zu befördern, war daher nur folgerichtig: Nach Plänen des schottischen Ingenieurs John Scott Russell baute die Firma Escher Wyss & Co. in den Jahren 1868/69 die erste Dampftrajektfähre für den Bodensee. Die Ausstellungstafeln des Stadtarchivs zeigen anhand der Kulturgeschichte der Trajektfähren auf dem Bodensee, welche Entwicklungschancen diese Verkehrsverbindung besaß und warum sie im Jahr 1976 ihr Ende fand.

"Führungen um 11 & 14 Uhr"
Der ehemalige Hafenbahnhof als Denkmal und seine Verwandlung in ein modernes Museum.
Kostenlose Führungen hinter den Kulissen des Zeppelin Museums mit Jürgen Bleibler, Leiter Abteilung Zeppelin, und Isabella Bailly, Untere Denkmalschutzbehörde, Stadt Friedrichshafen

→ Maximal 15 TeilnehmerInnen pro Führung. Der Eintritt zur Ausstellung Trajektfähren:
Schienen auf dem Wasser ist für TeilnehmerInnen der Führungen kostenlos.
Anmeldung bis Do., 6. 9. möglich.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 09. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 09. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 09. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 12. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 13. September
19 Uhr
Open House!
Vernetzt, elektrisch, autonom – die ZF Friedrichshafen AG und die Mobilität der Zukunft

Vortrag von Dr. Gerhard Gumpoltsberger, Leiter Innovationsprojekte ZF Friedrichshafen AG

Die Automobilindustrie ist in zunehmendem Maße einem rasanten Wandel unterworfen. Digitalisierung, Vernetzung, Elektrifizierung und autonome Funktionalität sind einige der Schlagworte, die diese Transformation beschreiben. Der Vortrag zeigt, wie die ZF Friedrichshafen AG mit ihrem Innovationsprozess Antworten auf die technologischen Herausforderungen formuliert und beschreibt, wie Entwicklung, Produktion und Produkte prozessual neu aufgestellt und auf neue Geschäftsmodelle und neue Arbeitswelten hin adaptiert werden müssen.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 16. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 16. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 16. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 16. September
15 Uhr
Sonstiges
Café International - Leben auf dem Dorf

Zuzug versus Landflucht! Kinderreiche Familien ziehen aufs Land, bei jungen Erwachsenen sind Großstädte angesagt. Neue Ideen wie Bürgerbus, Nachbarschaftshilfe und altersgerechtes Wohnen machen das Leben auf dem Land wieder attraktiv. Wohnen auf dem Land – ist es eine Generationenentscheidung oder eine Frage der Lebensphilosophie? Ihre Erfahrungen sind hier gefragt.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

MI 19. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 20. September
19 Uhr
Open House!
„Mister Zeppelin“ Manfred Sauter erinnert sich

Vortrag von Manfred Sauter

Wenn es um Zeppelin geht – und ganz besonders um die jüngere Zeit der Nachfolgebetriebe der Luftschiffbau Zeppelin GmbH –, kommt man an diesem Mann nicht vorbei: Manfred Sauter war langjähriger Mitarbeiter bei verschiedenen Unternehmen des Zeppelin Konzerns und kann als Zeitzeuge auf ein halbes Jahrhundert Firmengeschehen der Metallwerk Friedrichshafen, Fahrzeug-Instandsetzung Friedrichshafen (FIF), Zeppelin Metallwerke und Luftschiffbau Zeppelin GmbH zurückblicken. In seiner unnachahmlichen Art und mit seinem reichen Wissen gibt er spannende Einblicke in die Produktgeschichte der Zeppelinbetriebe der Nachkriegszeit.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 23. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 23. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 23. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 26. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 27. September
14.30 Uhr
Führung
Demenzführung - Innovationen!

Dialogischer Ausstellungsrundgang durch die Wechselausstellung Innovationen! Zukunft als Ziel für Menschen mit leichter Demenz.

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Eintritt frei
→ Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Di., 25.9. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-40
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DO 27. September
19 Uhr
Open House!
Ein Motorenbauer erfindet sich neu

Vortrag von Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender Rolls-Royce Power Systems AG

Mit den Schlüsseltechnologien Elektrifizierung und Digitalisierung erfindet sich Rolls-Royce Power Systems mit seiner Marke MTU neu. Das Friedrichshafener Traditionsunternehmen verändert nicht nur das Produktprogramm, sondern auch Arbeitsweisen und Geschäftsmodell. Es ist eine Transformation vom Motorenlieferanten zum Anbieter kompletter Lösungen mit konsequenter Kundenorientierung. Andreas Schell gibt Einblick in diese Neuausrichtung.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 30. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 30. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 30. September
14 - 17 Uhr
Sonstiges
Erntedank im Schauhaus

Der Herbst ist da! Entdecken Sie in unseren Kurzführungen das Schauhaus und den Garten unter dem Motto „Alles Rübe, oder was?“. Legen Sie selber Gemüse sauer ein für zu Hause.

→ Eintritt: 5 Euro (ermäßigt 3 Euro)
(Kinder ab 6 Jahren und StudentInnen)

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 30. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.