Führungen Workshops Open House! Sonstiges alle
MI 18. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 19. September
19 Uhr
Open House!
Startfreigabe erteilt … Fliegen ohne Piloten?

Vortrag von Wolfgang Schröder, Luftfahrttrainer

Die Frage ist nicht, ob das autonome Fliegen kommt, sondern wann. Denn bereits heute stellt der technologische Fortschritt die Basis dafür dar. Der Vortrag „Startfreigabe erteilt ... Fliegen ohne Piloten?“ von Wolfgang Schröder schafft einen Überblick zu diesem Thema. Der Luftfahrttrainer und Berater geht dabei auf Vorteile, Herausforderungen sowie Trends ein und versucht, die Frage zu beantworten, wie die Zukunft des Luftraums zwischen selbstfliegenden Flugzeugen und Drohnen strukturiert werden könnte.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 22. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 22. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

MI 25. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 26. September
19 Uhr
Open House!
#curatorsbattle

Dialogische Führung mit Ina Neddermeyer, Leiterin der Abteilung Kunst, und Jürgen Bleibler, Leiter der Abteilung Zeppelin

Woher kommt der Begriff „Drohne“? Und was ist nochmal „transdisziplinär“? Welchen historischen Ursprung hat die heutige Drohnentechnologie eigentlich? Und wie reflektieren zeitgenössische KünstlerInnen die militärische Nutzung, Überwachungspotenziale und deren Wechselwirkungen mit der Wirtschaft? Diese und viele andere Fragen diskutieren die KuratorInnen in einem geführten Gespräch durch die Ausstellung.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 29. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 29. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

MI 02. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 03. Oktober
10 Uhr / 11 Uhr / 12 Uhr
Sonstiges
Maus-Türöffner-Tag
„Wie kommt das Auto ins Museum?“

Kurzführung für die ganze Familie

So ein Auto passt ja nicht einfach durch die Eingangstür – wie kommt es also, dass im Zeppelin Museum trotzdem zwei Fahrzeuge stehen? Am Türöffner-Tag öffnet das Zeppelin Museum seine großen Tore und widmet sich der Frage, wie Objekte ins Museum und die Ausstellung kommen. Große und kleine BesucherInnen erhalten während des kurzen geführten Rundgangs einen ausgiebigen Blick hinter die Kulissen. Dabei entdecken wir auch, wie aufregend die Fahrt in einem Großraumaufzug ist!

→ Für Familien mit Kindern von 4–8 Jahren
→ Kostenlos
→ Dauer: 30 Minuten
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung bis Mo., 30.9., 14 Uhr erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass die Führung um 11 Uhr bereits ausgebucht ist. Um 10 Uhr und um 12 Uhr sind noch Plätze frei.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

SO 06. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 06. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

MI 09. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 10. Oktober
15 bis 16 Uhr
Führung
Technik berührend!

Führung für Menschen mit beginnender Demenz

Dialogische Betrachtung von Exponaten der Sammlung Technik.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit des gemeinsamen Cafébesuchs.

→ Kosten (inkl. Eintritt): 7 Euro, Begleitpersonen frei
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung bis Di., 8.10. erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 10. Oktober
19 Uhr
Open House!
Game of Drones. Von unbekannten Flugobjekten – Motivationen, Geschichte, Technik

Vortrag von Jürgen Bleibler, Leiter der Abteilung Zeppelin

Seit den Anfängen der Luftfahrt sind die Motivationen und Anwendungen des unbemannten Fliegens erstaunlich konstant geblieben: Risikolose Erprobung, Modellversuche, Luftbildfotografie, das Sammeln von Daten, Überwachung aus der Luft, spezielle militärische Aktionen oder Kostenreduzierung waren schon im 19. Jahrhundert die Gründe, um Luftfahrzeuge für unbemannte Einsätze auszulegen. Die jüngste Anwendung prägte auch den heutigen umgangssprachlichen Begriff Drohne: ferngesteuerte fliegende Ziele für die realitätsnahe militärische Schießausbildung. Der Vortrag gibt einen Überblick zu den unzähligen Facetten dieser besonderen Art der Luftfahrt, deren Spektrum Ballone, Luftschiffe, Flächenflugzeuge und Helikopter umfasst.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 13. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 13. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

MI 16. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 17. Oktober
19 Uhr
Open House!
Eröffnung / Vernissage
Franz John: RESSOURCE FARBE

ZF Kunststiftung zu Gast im Zeppelin Museum

Seit 1996 vergibt die ZF Kunststiftung Stipendien an bildende KünstlerInnen. 2019 ist Franz John der 38. Stipendiat der ZF Kunststiftung. In seinen ortsspezifischen Kunstprojekten setzt sich der Berliner Künstler mit den historischen, geologischen oder klimatischen Besonderheiten einer Region auseinander. Während des Stipendiums in Friedrichshafen hat Franz John an seinem Projekt RESSOURCE FARBE weitergearbeitet. Für dieses Projekt, das an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Nachhaltigkeit angesiedelt ist, stellt der Künstler Farbstoffsolarzellen aus einer für die Region typischen Pflanze her. In Friedrichshafen hat er die Farbstoffsolarzellen aus Hopfen, einer alten Kulturpflanze der Bodenseeregion, hergestellt. Diese sogenannten Grätzel-Zellen nutzt er als Energiequellen für seine Lichtinstallationen. Als Abschluss des Präsenzstipendiums hat Franz John eine ortsspezifische Installation für das ZeppLab entwickelt.

Begrüßung: Dr. Claudia Emmert, Direktorin des Zeppelin Museums, Regina Michel, Geschäftsführerin und Kuratorin ZF Kunststiftung
Einführung: Christel Schüppenhauer, Schüppenhauer art + projects, Köln

Die Ausstellung läuft vom 18.10. bis 01.12.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 20. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 20. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

MI 23. Oktober
12.15 Uhr
Führung
Kulturhäppchen

Genießen Sie Ihre Mittagspause mit einem Kulturhäppchen im Zeppelin Museum! Gestärkt mit einer herbstlichen Kürbissuppe bieten wir Ihnen eine Kurzführung durch die Technik- Ausstellung. Motiviert und gesättigt kehren Sie an Ihren Arbeitsplatz zurück.

→ Kosten (inkl. Essen): 10 Euro
→ Dauer: 45 Minuten
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung bis Mi., 16.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

MI 23. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 24. Oktober
19 Uhr
Open House!
imagine drones. Drohnen in der visuellen Kultur der Gegenwart

Vortrag von Maximilian Jablonowski, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich

Drohnen sind eine symbolisch aufgeladene Medientechnologie. Mit ihren Kameras und anderen Sensoren produzieren sie visuelles Wissen, das in verschiedenen Feldern visueller Kultur begeistert oder kritisch aufgegriffen, angeeignet und weiterentwickelt wird. Doch Drohnen machen nicht nur Bilder: Sie laden zu zahlreichen Imaginationen ein und werden so selbst zum Sujet visueller Kultur und bildlicher Spekulationen. Am Beispiel populärkultureller und künstlerischer Auseinandersetzungen mit Drohnen – von Werbung über Musikvideos bis zur bildenden Kunst – fragt der Vortrag, welche Bilder wir uns von Drohnen machen und welche Bilder sich Drohnen von uns machen.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SA 26. Oktober
10.30 Uhr
Workshop
Entdeckungsreise Zeppelin - Wie ein Luftschiff entsteht

Als Zeppeliner verkleidet, machen wir uns gemeinsam auf den Weg in das Museum. Dort überlegen wir, wie ein Zeppelin gebaut wird: Eignet sich Aluminium? Wie stabil ist Carbon eigentlich? Und wie wird aus den vielen Einzelteilen ein großes Ganzes?
Im Anschluss bauen wir einen eigenen Zeppelin als Andenken an den Besuch.

→ 10.30 bis 12 Uhr
→ Alter: 6-10 Jahre
→ Kosten (inkl. Eintritt): 8 Euro
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt
→ Anmeldung bis Do., 24.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

SO 27. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

SO 27. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. (Kinder bis 16 Jahre frei)
→ Ohne Voranmeldung!

DI 29. Oktober
10 bis 13 Uhr
Workshop
#drone-it-yourself

Workshop in Kooperation mit der Wissenswerkstatt

Drohnen sind überall. Wir sehen sie am Himmel, im Fernsehen, haben vielleicht sogar eine zuhause. Wie aber baut man eine Drohne? Welche Elektronik, welche Bauteile stecken in ihr? Wir haben Antworten für euch: In diesem Workshop, der in Kooperation mit der Wissenswerkstatt veranstaltet wird, gehen wir der Bauweise einer Drohne auf den Grund und lassen mit unserem 3D-Bausatz die kuriosesten Dinge fliegen. Ihr lernt die Elektronik hinter der Maschine kennen, dürft selbst eine bauen – und diese sogar mit nach Hause nehmen!

→ Kosten: 25 €
→ Für Jugendliche im Alter von 12–16 Jahren
→ Dauer ca. 3 Stunden, Treffpunkt Eingangshalle Zeppelin Museum, danach gemeinsamer Spaziergang zum ZF Forum, Ende Eingangshalle Zeppelin Museum
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung unter: www.wiwe-fn.de bis Mo., 25.10., 14 Uhr, erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Charlotte Ickler
Tel. +49 7541 3801-45
ickler@zeppelin-museum.de

DI 29. Oktober
13 bis 17 Uhr
Sonstiges
Jugendmedienwoche

Instawalk durch das Museum im Rahmen der Jugendmedienwoche

Auf Instagram werden täglich Fotos veröffentlicht, Öffentliches und Privates wird für alle sichtbar. Im Zeppelin Museum ist das ähnlich: Doch was darf man eigentlich fotografieren? Im Instawalk erfahren wir, wie es sich mit den Abbildungsrechten bei Personen verhält und welche Objekte möglicherweise geschützt sind. Wir lernen so auch die Funktionen auf Instagram kennen, erkennen den perfekten Beitrag und definieren Hashtags. Es ist die letzte Ausstellungswoche von „Game of Drones" – also #gameofdrones? Oder doch #zeppelinmuseum?

→ Workshop für Kinder und Jugendliche mit älteren Geschwistern, Eltern oder Großeltern. Bei Teilnahme von Kindern unter 12 Jahren ist die Teilnahme eines Erwachsenen notwendig.
→ Bitte ein internetfähiges Smartphone mitbringen.
→ Altersgruppe: 11–21 Jahre und Erwachsene
→ Anmeldung über Jugendmedienwoche unter https://www.vhs-bodenseekreis.de/Artikel/titel-Jugendmedienwoche+2019/cmx578df933af111.html

Kontakt/Anmeldung
Yannik Scheurer M.A.
Tel. +49 7541 3801-24
scheurer@zeppelin-museum.de

MI 30. Oktober
12.15 Uhr
Führung
Kulturhäppchen

Genießen Sie Ihre Mittagspause mit einem Kulturhäppchen im Zeppelin Museum! Gestärkt mit einem herbstlichen Steinpilzrisotto bieten wir Ihnen eine Kurzführung durch die Kunstausstellung. Motiviert und gesättigt kehren Sie an Ihren Arbeitsplatz zurück.

→ Kosten (inkl. Essen): 10 Euro
→ Dauer: 45 Minuten
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung bis Mi., 23.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

MI 30. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 31. Oktober
17.30 Uhr
Sonstiges
Happy Hour Hindenburg

An Halloween laden wir Sie ab 17.30 Uhr zu Cocktails der historischen Hindenburg-Barkarte in passendem Ambiente ein. Folgen Sie den Anekdoten und Geschichten der Archivarin Barbara Waibel durch die originalgetreue Rekonstruktion der LZ 129 Hindenburg und besuchen Sie den sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Rauchsalon. Den zweiten oder dritten Cocktail dürfen Sie gerne mit auf die Terrasse des Museumsrestaurants nehmen…

→ Pay what you want + Cocktail-Preise
→ Dauer: 1,5 – 2 Stunden
→ TeilnehmerInnenzahl begrenzt. Anmeldung bis Do., 24.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de