Führungen Workshops Open House! Sonstiges alle
Heute
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 20. September
19 Uhr
Open House!
„Mister Zeppelin“ Manfred Sauter erinnert sich

Vortrag von Manfred Sauter

Wenn es um Zeppelin geht – und ganz besonders um die jüngere Zeit der Nachfolgebetriebe der Luftschiffbau Zeppelin GmbH –, kommt man an diesem Mann nicht vorbei: Manfred Sauter war langjähriger Mitarbeiter bei verschiedenen Unternehmen des Zeppelin Konzerns und kann als Zeitzeuge auf ein halbes Jahrhundert Firmengeschehen der Metallwerk Friedrichshafen, Fahrzeug-Instandsetzung Friedrichshafen (FIF), Zeppelin Metallwerke und Luftschiffbau Zeppelin GmbH zurückblicken. In seiner unnachahmlichen Art und mit seinem reichen Wissen gibt er spannende Einblicke in die Produktgeschichte der Zeppelinbetriebe der Nachkriegszeit.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 23. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 23. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 23. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 26. September
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 27. September
14.30 Uhr
Führung
Demenzführung - Innovationen!

Dialogischer Ausstellungsrundgang durch die Wechselausstellung Innovationen! Zukunft als Ziel für Menschen mit leichter Demenz.

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Eintritt frei
→ Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Di., 25.9. möglich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

DO 27. September
19 Uhr
Open House!
Ein Motorenbauer erfindet sich neu

Vortrag von Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender Rolls-Royce Power Systems AG

Mit den Schlüsseltechnologien Elektrifizierung und Digitalisierung erfindet sich Rolls-Royce Power Systems mit seiner Marke MTU neu. Das Friedrichshafener Traditionsunternehmen verändert nicht nur das Produktprogramm, sondern auch Arbeitsweisen und Geschäftsmodell. Es ist eine Transformation vom Motorenlieferanten zum Anbieter kompletter Lösungen mit konsequenter Kundenorientierung. Andreas Schell gibt Einblick in diese Neuausrichtung.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 30. September
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 30. September
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 30. September
14 - 17 Uhr
Sonstiges
Erntedank im Schauhaus

Der Herbst ist da! Entdecken Sie in unseren Kurzführungen das Schauhaus und den Garten unter dem Motto „Alles Rübe, oder was?“. Legen Sie selber Gemüse sauer ein für zu Hause.

→ Eintritt: 5 Euro (ermäßigt 3 Euro)
(Kinder ab 6 Jahren und StudentInnen)

Mehr Informationen
Quartalsprogramm Juli - September

SO 30. September
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 03. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 04. Oktober
19 Uhr
Open House!
Zukunft als Ziel. Innovative Metallflugzeuge aus dem Zeppelin-Konzern

Vortrag von Jürgen Bleibler, Leiter Abteilung Zeppelin

Bis 1918 hatte sich die Ausrichtung des Zeppelin-Konzerns vom Luftschiff zum Flugzeug als innovativem Spitzenprodukt verschoben. Im Ersten Weltkrieg machte die Technik des Flugzeugs durch die Rüstung extreme Fortschritte und im Zeppelin-Konzern standen Konstrukteure und Konzepte in Konkurrenz zueinander. Besonders zukunftsfähig war Claude Dorniers Glattblechbauweise. Sie war in den 1920er und 1930er Jahren wegweisend für den militärischen und zivilen Flugzeugbau in allen Luftfahrtnationen und ist bis heute hochmodern.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 07. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 07. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 07. Oktober
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 10. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 11. Oktober
19 Uhr
Open House!
Grafen 4.0 – vom Traditionsunternehmen zum innovativen Technologieführer

Vortrag von Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH

Innovationen, digitaler Wandel, Industrie 4.0 – diese Schlagworte prägen unseren Alltag. Werden Unternehmen mit über hundertjähriger Geschichte in dieser schnelllebigen Zeit überleben können, ja sogar erfolgreich sein? Ideen, Anregungen und Antworten dazu gibt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, in seinem Vortrag.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SA 13. Oktober
14 Uhr
Führung
Gehörlosenführung
Innovationen! Zukunft als Ziel.

Führung mit Gebärdendolmetscherin Annegret Franken für gehörlose bzw. hörbehinderte Menschen.

-> Kosten (inkl. Eintritt): 5 Euro
-> Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Do., 11.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

SO 14. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 14. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 14. Oktober
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 17. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

DO 18. Oktober
19 Uhr
Open House!
Eröffnung/Vernissage
Nina Rike Springer, I BELIEVE I CAN FLY

Nina Rike Springer ist die 37. Stipendiatin der ZF Kunststiftung. Als Abschluss ihres Präsenzstipendiums hat sie die ortsspezifische Installation I BELIEVE I CAN FLY mit Foto- und Videoarbeiten für das ZeppLab im Zeppelin Museum entwickelt. Die Video- und Fotoarbeiten von Nina Rike Springer entstehen an der Schnittstelle von Performance, Fotografie und bewegtem Bild. Die Wiener Künstlerin arbeitet mit einem Zeichensystem aus Figuren und Posen, die aus alltäglichen Verrichtungen abgeleitet sind. Oft setzt sie den eigenen Körper als Ausgangspunkt dieses abstrakten Systems in Bezug zu Gegenständen, die von ihr erprobt, verwendet und animiert werden. Humorvoll thematisiert die Künstlerin so den Konflikt zwischen verschiedenen menschlichen Befindlichkeiten und den technischen Zwängen unserer bis ins Letzte durchorganisierten Gesellschaft.

Begrüßung: Dr. Claudia Emmert, Direktorin des Zeppelin Museums, Regina Michel, Geschäftsführerin und Kuratorin ZF Kunststiftung
Einführung: Dr. Ralf Christofori, Kunstkritiker

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 21. Oktober
11 Uhr
Führung
Direktorinnenführung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 21. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 21. Oktober
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 24. Oktober
13 Uhr
Führung
Geschichten vom Fliegen für Groß und Klein

Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen. Am Ende der Führung kann gemeinsam ein Andenken gestaltet
werden.

→ Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren.
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie.
→ Teilnehmerzahl begrenzt.
→ Anmeldung bis 11 Uhr am Führungstag erforderlich.

DO 25. Oktober
14.30
Führung
Demenzführung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Dialogischer Ausstellungsrundgang durch die aktuelle Wechselausstellung für Menschen mit beginnender Demenz.

-> kostenlos
-> Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Di., 23.10., 14 Uhr erforderlich.

Kontakt/Anmeldung
Diskurs und Öffentlichkeit
Tel. +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

DO 25. Oktober
19 Uhr
Open House!
Innovationen aus dem Hause Zeppelin. Vom Starrluftschiff zum Anlagenbau

Vortrag von Barbara Waibel, Leiterin des Archivs der Luftschiffbau Zeppelin GmbH

Was haben ein Starrluftschiff, eine Antenne und ein Milchkühler gemeinsam? Es sind alles Produkte, die bei der Luftschiffbau Zeppelin GmbH und ihren Nachfolgebetrieben hergestellt wurden. In ihrem Vortrag zeigt Barbara Waibel an zahlreichen Beispielen auf, wie und unter welchen Umständen sich die innovative Produktpalette von Zeppelin in der mehr als einhundertjährigen Firmengeschichte gewandelt hat.

→ Alle Open House! Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip.
Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

SO 28. Oktober
11 Uhr
Führung
Eigentum verpflichtet. Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne?

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 28. Oktober
14 Uhr
Führung
Technik und Kunst im Überblick

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen?
Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

SO 28. Oktober
15 Uhr
Führung
Innovationen! Zukunft als Ziel

Technische Innovationen entstehen, wenn aus Ideen marktfähige Produkte werden, die Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus über 100 Jahren Innovationsgeschichte der Unternehmen des ehemaligen Zeppelin-Konzerns, seiner Vorgänger, Nebenlinien und Nachfolger bis in die Gegenwart.

In Friedrichshafen und an anderen Standorten entstanden durch den Impulsgeber Zeppelin hoch innovative Motoren, Getriebe, Automobile, Flugzeuge, Molkereianlagen, Seilbahnkabinen, Silos, Radar anlagen und vieles mehr. Das verdeutlicht eindrucksvoll die Breite der Produktpalette und die Anpassungsfähigkeit der Betriebe unter sich wandelnden Bedingungen und wirft die Frage auf, wie sich die Mobilität und mit ihr der Innovationsstandort Friedrichshafen in der Zukunft weiter entwickeln könnte.

→ Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person.

MI 31. Oktober
18 Uhr
Führung
Nachts im Zeppelin

Taschenlampenführung für Familien

Welche Geheimnisse verbirgt ein dunkles Museum? Gewappnet mit Taschenlampen machen wir uns auf zu einer Erkundung des Museums. Dabei entdecken wir Ungeheuerliches rund um die Themen Technik und Kunst und beantworten Fragen wie: Hat es auf der Hindenburg gespukt?

→ Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren
→ Kosten (zzgl. Eintritt): 5 Euro pro Familie
→ Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Mo.,29.10. möglich.