Alles auf eine Karte.
Hugo Eckener zum 150. Geburtstag
08. Juli - 02. September 2018

Er war Volkswirtschaftler, Philosoph, Journalist, PR-Mann, Luftschiffkapitän, Manager, Zeitungsgründer und eine der bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit.

Am 10. August 2018 wäre der langjährige Vorstand des Zeppelin-Konzerns 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmet der Freundeskreis zur Förderung des Zeppelin Museums dem streitbaren Verfechter des Zeppelin-Luftschiffs eine Ausstellung im Zeppelin Museum.  Die Ausstellung „Alles auf eine Karte. Hugo Eckener zum 150. Geburtstag“ beleuchtet die unterschiedlichen Lebensphasen Eckeners an Hand zahlreicher Dokumente und Objekte aus dem Sammlungsbestand des Freundeskreises zur Förderung des Zeppelin Museums. Als Hugo Eckener 1868 in Flensburg das Licht der Welt erblickte, ahnte keiner, was für Höhenflüge ihm in ferner Zukunft bevorstehen würden. Schon während seiner Studienzeit war er sehr reisefreudig und zog von München nach Berlin und über Leipzig nach Friedrichshafen. Den ersten Kontakt mit Graf Zeppelin gab es nach kritischen Artikeln (unter anderem in der „Frankfurter Zeitung“, der späteren FAZ) von ihm zur Luftschifffahrt. Ein persönliches Gespräch brachte ihn ab 1909 endgültig zum Zeppelin. „Man hatte das Gefühl, als ob das Luftschiff sich sehr freute, daß es so nett da droben balancierte“ (Hugo Eckener in der Frankfurter Zeitung vom 19.10.1900 über die Fahrversuche des LZ 1). Damit begann eine beispiellose Reise, die den herausragenden Luftschiffführer aus dem kleinen Friedrichshafen am Bodensee zu einem gerngesehenen Gast auf der ganzen Welt machte.

Mehr Informationen
Freundeskreis zur Förderung des Zeppelin Museums Friedrichshafen e.V.