Zeppelin Museum
Otto Dix - Kunstsammlung Zeppelin Museum Friedrichshafen


Otto Dix ist mit einer großen Anzahl an Grafiken, Drucken und Gemälden in der Sammlung des Zeppelin Museums vertreten: Neben dem wahrscheinlich wichtigsten und bekanntesten Bildnis, der „Vanitas“ aus dem Jahr 1932, sind Gemälde aus fast allen Werkphasen vertreten.

Mit „Die Versuchung des heiligen Antonius“ (1937) und „Der heilige Lukas malt die Madonna“ (1943) besitzen wir zwei Arbeiten, die aus Dix‘ intensiver Beschäftigung mit der altmeisterlichen Maltechnik eines Matthias Grünewald hervorgingen. Genauso wirft unsere Sammlung einen Blick in das Frühwerk des Künstlers: „Der Elbschiffer“ aus dem Jahr 1913 lässt den Einfluss von van Goghs Pinselstrich auf den jungen Maler Dix erkennbar werden.

Sein Interesse an biblischen und religiösen Themen und seine „spitzpinselige“ Malweise der Kriegszeit finden mit „Frau und Kind in Trümmern“ (1946) ein jähes Ende: Die aufwendige Lasurtechnik von einst tauscht er gegen einen pastosen Farbauftrag ein – es zeigt sich der Dix der Vorkriegsjahre, der meisterhaft den Typus einer Person herauszuarbeiten vermag. Die Frau und ihr Kind werden zum Bildnis einer Zeit, die von kriegsbedingten Traumata geprägt ist, aber zugleich auch von zart keimenden Hoffnungen.


Mehr zum Thema Kunst


Zeitgenössische Kunst
Grafische Sammlung
Karl Hájek Kunze (1898-1949) - Maler einer verlorenen Generation
Kunststiftung Zeppelin Museum Friedrichshafen e.V.
Kunstsammlung
Erforschung der Provenienzen der nach 1945 erworbenen Bestände der Kunstsammlung
Mittelalter
Die Meister des Barock und Rokoko
Moderne