Führungen
Potzblitz!-Projekt "Disappear-Möglichkeiten des Verschwindens" mit dem Graf-Zeppelin-Gymnasium


Im Rahmen der interdisziplinären Ausstellung "Möglichkeit Mensch. Körper | Sphären | Apparaturen", die vom 29.4. bis 9.10. im Zeppelin Museum gezeigt wurde, führte die Abteilung Bildung und Vermittlung im Schuljahr 2015 / 2016 gemeinsam mit einer 9. Klasse des Graf-Zeppelin-Gymnasiums und ihrem Lehrer Pedro Krisko ein Kunstprojekt rund um das Thema "Verschwinden" durch. Der Ausgangspunkt für das Schülerprojekt war ein Exponat der Ausstellung: "Invisible", ein DNA-Erase-Set der amerikanischen Künstlerin Heather Dewey-Hagborg, mit dem man seine eigene DNA vollständig zum Verschwinden bringen kann. Dewey-Hagborg versteht ihre progressive Arbeit als transdiziplinäre Forschung. Diesen Ansatz verfolgte auch das Disappear-Projekt. Die Schüler beschäftigten sich als künstlerische Forscher in Kleingruppen damit, welche Bedeutung das Thema Verschwinden für sie ganz persönlich hat - ob das Verschwinden aus der aktuellen Lebensituation oder gar aus der Welt. Daraus sind drei Kurzfilme sowie eine Installation entstanden. Die Schüler sind mit dem Medium Film u.a. durch Youtube-Videos so gut vertraut, dass sie darin schnell ihr passendes Ausdrucksmittel gefunden haben. Das Projekt wurde von dem Schüler-Forscher-Programm „Potzblitz!“ gefördert, das von der Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen getragen wird.

NICHT ÜBER "ONLINE ANMELDUNG" VERFÜGBAR