Matt Wand
Sackgasse im Himmel
31. Januar - 05. April 2015

31.01. – 05.04.2015
Eine audio-elektronische Dokumentation mit 3D-Bildern

Kunst die man hören kann und die noch dazu vom Zeppelinmythos zu berichten weiß, ist eher selten. Der englische Audio-Künstler Matt Wand hat sich jedoch in Kooperation mit dem SWR an dieses Thema herangewagt. Das Ergebnis kann sich hören lassen! Mit seiner "audio electro-acoustimentary" lädt der Künstler zu einer siebentägigen Luftschiffreise ein, die Sie mit einer Vielzahl an schrägen Gästen bekannt machen wird. Zu dessen Hauptattraktion zählt die Hellseherin Madam Mertvyeslova, die Kontakt zu den verstorbenen Angehörigen der Mitreisenden aufnimmt. Das akustische Kunstwerk speist sich aus der unüberschaubaren Fülle an kleinen Geschichten, den tatsächlichen wie auch den erfundenen, und erinnert damit an die beeindruckenden Ereignisse der 140-jährigen Geschichte und Mythologie der Luftschiffe. Unterstützt wird diese akustische Reise mit 3D-Bildern aus dem Inneren eines Luftschiffes.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 30.01.2015, um 20:30 Uhr in Anwesenheit des Künstlers im ZeppLab, dem ehemaligen Grenz-Raum des Zeppelin Museums, statt.

Matt Wand, geboren 1961 in Urmston, Manchester, lebt und arbeitet in Salford, England. Matt Wand wurde vor allem mit der Gruppe Stock, Hausen & Walkman (1989-2002) bekannt sowie durch seine häufige Zusammenarbeit mit Tony Oxley. Der Ruf von Stock, Hausen & Walkman begründete sich auf der Herstellung von sample-lastigen, subversiv-lustigen Collagen. Neben Live-Auftritten, Radio Arbeiten und Installationen hat Matt Wand Drehbücher für Kurzfilme und Animationen geschrieben. 1988 gewann er den Goldcrest Award für den besten Kurzfilm. Zudem betreibt er das unabhängige künstlerische Plattenlabel Hot Air. Zuletzt entstanden für den SWR die Hörstücke »Parking Arrangements« und »Harassing the Dead for a Loan« (SWR 2013).

Zum Hörspiel:
Aus dem Englischen von Christian von Arnim
Mit: Valery Tscheplanowa und Julia Neupert
Komposition: Matt Wand
Regie: Matt Wand
Sprachregie der deutschen Fassung: Iris Drögekamp
(Produktion: SWR 2014)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel