ZF Kunststiftung zu Gast im ZeppLab des Zeppelin Museums
Payer Gabriel: Cosmic Imperative
13. Oktober - 26. November 2017

Payer Gabriel untersuchen in ihren Zeichnungen, Objekten und Installationen komplexe Systeme, erforschen Ordnungsprinzipien und Gesetzmäßigkeiten im Spannungsfeld zwischen Zufall und Konzeption. In den unterschiedlichen Formfindungsprozessen spielen Wiederholung, Redundanz und Variation eine wichtige Rolle.

Das Wiener Künstlerpaar Payer Gabriel untersucht in seinen Zeichnungen, Objekten und Installationen komplexe Systeme, erforscht Ordnungsprinzipien und Gesetzmäßigkeiten im Spannungsfeld zwischen Zufall und Konzeption.

Payer Gabriel arbeiten seit einigen Jahren an einer Serie von Zeichnungen, die den Titel Apologie des Zufälligen trägt. Die Zeichnungen erinnern an wissenschaftliche Illustrationen oder populärwissenschaftliche Bildtafeln. In den unterschiedlichen Formfindungsprozessen spielen Wiederholung, Redundanz und Variation eine wichtige Rolle.

Ein weiteres wesentliches Element der ortsspezifischen Installation Cosmic Imperative ist die skulpturale Arbeit Monolithen und Idioten, in der die Idee der Wolke als Synonym für unsere Gesellschaft aufgegriffen wird.

Payer Gabriel loten in ihrer Arbeit die Komplexität des Lebens aus – auf dem schmalen Grat zwischen Chaos und Ordnung.

Eröffnung der Ausstellung:
Donnerstag, 12.10.2017, 19 Uhr

Begrüßung: Dr. Claudia Emmert, Direktorin Zeppelin Museum
Regina Michel, Geschäftsführerin und Kuratorin ZF Kunststiftung
Laudatio: Mag. Silvia Höller, Leiterin RLB Kunstbrücke, Innsbruck / Freie Kuratorin

Katalogpräsentation / Künstlergespräch
Sonntag, 26. November 2017, 11 Uhr

Mehr Informationen
www.zf.com/kunststiftung